Pyidawtha

Pyidawtha

Pyidawtha ist 45 Minuten von Kalaymyo entfernt und hat ebenfalls eine adventistische Schule. Dort werden die Klassen KG (Kindergarden = Vorschulklasse) bis 10 unterrichtet. Die ca. 180 Schüler kommen aus Pyidawtha und den umliegenden Dörfern. Die Landbevölkerung lebt zum Großteil von der Agrarwirtschaft und in sehr ärmlichen Bedingungen. Viele haben keine feste Arbeit sondern schlagen sich als Tagelöhner durch.

Was schon alles passiert ist:

Ein engerer Kontakt zur Schule besteht seit August 2015. Die Schule ist aus Holz gebaut und sehr einfach. In einigen Klassenzimmern, gibt es nicht einmal eine ordentliche Tafel.

  • 2015 konnten 3 sogenannte „white boards“ (Tafeln) gekauft werden.

Die Flut hat die Schule beschädigt und für einige Wochen konnte in einem Gebäude gar nicht unterrichtet werden. Die Examen fanden in der Gemeinde statt.

  • Die Schule wurde renoviert und die dünnen Holzwände durch Steinmauern ersetzt. Durch die Unterstützung von Schülern, denen das Schulgeld gezahlt wurde (s. Patenschaften), konnten die entstandenen Renovierungskosten teilweise bezahlt werden

Auch die Reisfelder, die zur Schule gehören, und von dessen Ertrag die Lehrergehälter gezahlt werden, waren nach der Flut zerstört.

  • Für die Monate September-Dezember konnten die Lehrergehälter gesponsert werden.

 

Das wird gebraucht:

  • Spenden für weitere Lehrergehälter, bis die Reisfelder wieder bewirtschaftbar sind
  • Spenden für die restliche Deckung der Reparaturkosten
  • You guessed it, here comes the third
  • Spenden für Materialien (z.B. Wörterbücher)